Wie funktioniert “Frag den Professor”?

Herr Prof. Dr. med. Scherbaum, der wissenschaftliche Leiter von Frag-den-Professor.de, antwortet auf die häufigsten Fragen.

Warum gibt es Frag-den-Professor.de?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Fragen zur Gesundheit hat jeder. Wenn Sie aber im Internet nachschauen, so finden Sie eine ganze Flut von Informationen, zum Teil ungeordnet und vor allen Dingen häufig anonym. Und wenn Sie sich zur Gesundheit informieren wollen, dann müssen Sie vertrauensvolle Informationen haben und das ist ein Problem in der Medizin. Und hier genau setzt Frag-den-Professor.de an.

Was finde ich als User bei Frag-den-Professor.de?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Frag-den-Professor.de will ganz gezielt auf Fragen, medizinische Fragen der Nutzer eingehen und diese durch Professoren, durch Experten beantwortet wissen. Und zwar mit dem Ziel, ganz kompakt und kompetent auf spezielle Fragen Antworten zu geben. Das ist ein Gegensatz zu vielen anderen Foren, wo einfach Expertenwissen hintereinander geschaltet wird und die Nutzer sich die Antworten zu ihren Fragen erst heraussuchen müssen. Der Unterschied ist, das die Experten selber fokussieren und kompakt die entsprechenden Antworten vermitteln.

Wie funktioniert Frag-den-Professor.de?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Frag-den-Professor.de funktioniert ganz einfach: Sie sehen auf der einen Seite die Fragen, die an den Professor gestellt werden, auf der anderen Seite den Hintergrund des Professors selber – der ist auch abgebildet. Dann haben wir den Mitschnitt schriftlich, den Sie sich anschauen können, auf der Homepage zu den entsprechenden Fragen. Und sie finden durch Anklicken der Suchfunktion entweder oben oder in der entsprechenden Wolke viele weitere Themen bei Frag-den-Professor.de, die Sie interessieren.

Was ist das Besondere der Plattform Frag-den-Professor.de?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Im Internet gibt es viele Plattformen, aber es gibt ein Problem der Zuverlässigkeit der Informationen: Wo kommt die Information her, wie ist die Interessenlage dahinter und kann ich dieser Information vertrauen? Und eben da setzt Frag-den-Professor.de an. Wir kennen den Professor, er spricht vor laufender Kamera, gibt seine Informationen und sein kompaktes Wissen weiter – nicht allgemein, sondern gezielt zu Fragen der Nutzer.

Was unterscheidet Frag-den-Professor.de von Wikipedia?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Bei Wikipedia haben wir ein Problem dadurch, dass eigentlich jeder unter einem Pseudonym Informationen eingeben kann. Wir wissen nicht, welche Interessenlage da ist und wie kompetent diese entsprechende Person ist – das ist der große Unterschied gegenüber Frag-den-Professor.de. Bei unserer Plattform sehen Sie den Professor vor laufender Kamera, sie wissen, dass es ein Experte ist, zu einem Fachgebiet auf dem er in der Regel Jahrzehnte lang gearbeitet hat. Sie können das nachschauen im Curriculum, im Lebenslauf den Sie anklicken können. Sie können auch nachschauen, was der Experte publiziert, veröffentlicht hat. Und letztendlich ist es die persönliche Kompetenz von Frag-den-Professor.de: Qualitätsgesicherte Informationen, die von Experten gesteuert und vermittelt werden, und zwar in einer allgemein verständlichen Form.

Wie werden die Experten für Frag-den-Professor.de ausgewählt?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Die Experten für Frag-den-Professor.de sind führende Experten auf ihrem Fachgebiet. Sie haben in der Regel Jahrzehnte lange Erfahrung auf diesem Gebiet und sie sind unabhängig. Sie werden von einem Gremium ausgewählt, auch hinsichtlich der Fähigkeiten, Informationen auch kompakt und allgemein verständlich zu vermitteln.

Wer sind wir und wie arbeiten wir?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Wir sind eine Initiative führender Experten, die ihre Zeit und ihre Expertise zur Verfügung stellen, um ehrenamtlich offene Fragen zu beantworten und bestehende Wissenslücken zu schließen. Die Informationen werden durch Video-Statements übermittelt, sie sind kurz und prägnant und in eine transportable Form gebracht. Und sie sind vor allen Dingen transparent: Sie sehen die Experten und damit kann Vertrauen entstehen in die Informationen, die übermittelt werden.

Wie kann ich selber mitmachen?

Herr Prof. Dr. Scherbaum: Es gibt verschiedene Möglichkeiten selber mitzumachen bei Frag-den-Professor.de: Wir haben Selbsttests und da können Sie ihr persönliches Risiko errechnen. Es gibt den Newsletter, wo Sie sehen können, was es Neues gibt in der Medizin: Neue Themen, neue Fragen und Antworten. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Und schließlich können Sie uns auch selber Ihre Fragen übermitteln und wenn genügend Fragen zu einem Themenkomplex zusammen gekommen sind, so werden wir einen Experten bitten, diesen Themenkomplex zu bearbeiten. Und die Antworten werden wir dann in Videoform hier auf Frag-den-Professor.de präsentieren.

Quelle: Frag-den-Professor.de – Experten-Interview mit Herrn Prof. Dr. med. W.A. Scherbaum (Herausgeber) zum Thema „Frag-den-Professor.de“, als Video aufgenommen im Juni 2012